AKADalumni Mitgliederversammlung am 4. April 2009

Bericht von Silja Tredup – Teil 1

4. April 2009, Morgens 10 Uhr  in Stuttgart: 30 AKADalumni – Mitglieder fanden sich ein zur 7. Mitgliederversammlung des AKADalumni e.V. und wurden noch vor Kaffee und Brezel eingespannt zum fröhlichen Stühlerücken. Ein Halbkreis sollte es werden, statt der nüchternen Reihenbestuhlung. Am Ende war’s nicht wirklich rund, aber wir konnten uns in die Augen schauen. Der Vorstand war fast komplett anwesend, sogar unser Gründungsmitglied und 2. Vorsitzender Matthias Stoehr war da, mit der weitesten Anreise aus dem Wüstenstaat Dubai.

Leicht verspätet ging es mit den ersten Tagesordnungspunkten los, Begrüßung, Rückblick 2008, Ausblick 2009, Neues von der AKAD-Gruppe, das neue AKAD-Gesicht wurde vorgestellt. Der Pflichtteil mit Genehmigung der Jahresabrechnung, Prüfungsbericht und Entlastung des Vorstands wurde wie in den letzten Jahren professionell moderiert von Heidi Rapp. An dieser Stelle herzlichen Dank dafür.

Ein Highlight war sicherlich die Verlosung der Potentialanalysen, gesponsert von Prof. Dr. Kempkes, auch hier herzlichen Dank. Hr. Prof. Dr. Kempkes spielte selbst Glücksgott und die Wahl seiner Glückszahlen, die den Gewinnern zugeordnet wurde, führte zu neugierigen Fragen und Gelächter. Die Stimmung war hervorragend und die Gewinner können sich über einen wertvollen Preis freuen.

Weiter ging mit dem interessanten und lebendigen Vortrag von Prof. Dr. Uhrhan über die Zukunft deutscher Ingenieurskunst. Der Vortrag begann mit einem kurzen Rückblick in die Anfänge der Technik und endete mit einem Ausblick in die Zukunft, auf die Möglichkeiten der erneuerbaren Energien, Wind- und Sonnenenergie, Wasserkraft.

Unser Ehrenmitglied Prof. Dr. Schönherr und Mitbegründer der AKAD stellte zum Abschluss kurz sein neues Projekt vor und lud uns zur Kooperation ein. Unser Vorstand will sich der Sache annehmen und wird zu gegebener Zeit darüber berichten.

Zum Anlass des 50-jährigen Jubiläums der AKAD kamen die Alumni-Mitglieder in den Genuss, die Festschrift der AKAD fast noch druckfrisch mit auf den Weg zubekommen. Ein gelungener Rückblick über 50 Jahre Erwachsenenbildung, mit Grußworten wichtiger Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft. Auch das Programm im Jubiläumsjahr, das ebenfalls kurz vorgestellt wurde und zu dem die Alumni-Mitglieder herzlich eingeladen wurden, lässt sich sehen.

Teil 2: Ein Besuch im Mercedes-Benz Museum