AKADalumni-Preis an der Hochschule Pinneberg übergeben

(v.l.n.r.: Rektor Prof. Dr. Schwesig, Martin Guntermann und Prof. Dr. Torsten Olderog)

Martin Guntermann (39) aus Paderborn und Barbara Bößl (27) aus Augsburg sind „Students of the year“ der AKAD-Fachhochschule Pinneberg und von AKADalumni e.V..
 
Die beiden Diplom-Kaufleute erhielten die Preise für unterschiedliche Leistungen: Martin Guntermann erzielte im Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den drei Schwerpunkten betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Bilanzmanagement und übergeordnete Funktionen bei Finanzdienstleistern die Bestnote 1,4. Barbara Bößl ist die schnellste Studentin: Sie schaffte es in nur 33 Monaten bis zum Abschluss. Die Preisverleihung fand in Kooperation mit der Wochenzeitung DIE ZEIT statt.

Martin Guntermann, der als Verbandsprüfer für den Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband e. V. (RWGV) in Münster tätig ist, konnte die durch das Studium gewonnenen Qualifikationen umfassend in seinem Beruf einsetzen: „Die Studieninhalte haben die theoretische Grundlage meiner Tätigkeit gefestigt.“ Der Paderborner betonte, dass die Seminare und ihre Inhalte durch die Dozenten umfassend und nachvollziehbar erläutert wurden und somit auch gut auf die Klausur vorbereiteten. Das berufsbegleitende Studium meisterte der Vater von drei Töchtern auch deshalb erfolgreich, weil es ihm gelang, „die Zeiten, die den Beruf, die Familie und das Studium gleichermaßen betreffen, zunehmend zu optimieren, aber auch bewusst von einander abzugrenzen.“ Dass ihm dies erfolgreich gelungen ist, belegt nicht zuletzt die herausragende Abschlussnote.

„Viel Disziplin und großes Organisationsgeschick um Beruf, Studium und Privatleben unter einen Hut zu bekommen und immer das Ziel vor Augen,“ so lautete das Erfolgsrezept von Barbara Bößl, der schnellsten Absolventin dieses Jahres. Mentale Unterstützung bekam die Augsburgerin durch ihre Familie, die ihr „den Rücken frei hielt“. Auch der Arbeitgeber förderte das berufsbegleitende Studium mit einer Beteiligung an den Studiengebühren. Die neu gewonnene Qualifikation hat sich für die junge Frau bereits während des Studiums ausgewirkt, nachdem sie in ihrem Beruf ein breiteres und verantwortungsvolleres Aufgabengebiet zugewiesen bekam.

Hervorragende Studienleistungen ohne Abitur

Prof. Dr. Roland Schwesig, der Rektor der FH Pinneberg, würdigte den Erfolg der beiden Preisträger als stellvertretend für die Leistung aller Absolventen, die das Fernstudium in den vergangenen Jahren mit viel Selbstdisziplin neben dem Beruf absolviert hätten. Besonders erfreut zeigte er sich darüber, dass zwei Absolventen ausgezeichnet wurden, die das Studium ohne Abitur mit dem Probestudium begonnen haben. Dies sei ein Beispiel dafür, dass auch Studierende, die diese Möglichkeit des Einstiegs bei AKAD nutzten, mit entsprechendem persönlichen Einsatz hervorragende Ergebnisse erzielen könnten.

Der AKADalumni-Preis und der Preis “Students of the year” wird jährlich an Absolventen der Hochschulen in Leipzig, Stuttgart und Pinneberg sowie an der WHL Wissenschaftlichen Hochschule Lahr vergeben.