Fernstudenten des Jahres an der WHL

Monika Nörr aus Geretshausen bei München ist „Student of the Year“ der WHL Wissenschaftlichen Hochschule Lahr. Die Absolventin des Master-Studienganges „Management“ erhielt den mit 500 Euro dotierten Preis der Stadt Lahr für die beste Gesamtnote aus den Händen von Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller. Jochen Semmler aus Neustadt/Weinstraße wurde mit dem AKADalumni-Preis für die beste Abschlussarbeit geehrt. Die Auszeichnung der Wochenzeitung DIE ZEIT für die kürzeste Studiendauer erhielt der gebürtige Österreicher Dieter Karasek, der in-zwischen in Heilbronn wohnt und arbeitet. Alle drei Preisträger nahmen ihre Auszeichnungen im Rahmen der Absolventenfeier entgegen.



Die Preisträger (v.l.n.r.): Jochen Semmler (Thesis of the Year), Monika Nörr (Student of the Year) und Dieter Karasek (Schnellster Student).

AKADalumni-Preisträger Jochen Semmler hat bereits in Sachen Aufstieg von seinem Studium zum Diplom-Kaufmann profitiert: Der Diplom-Vewaltungswirt (FH) und Beamte bei der Bundesagentur für Arbeit konnte noch während seines WHL-Studiums zwei Karrierestufen nehmen. Dieter Karasek, der als Diplom-Ingenieur für Metallurgie aus dem technischen Bereich kommt, hat sein Master-Studium in Management in weniger als zwei Jahren absolviert und ist damit im zurückliegenden Studienjahr an der WHL der Schnellste gewesen. Mit seinen neu gewonnenen betriebswirtschaftlichen Kenntnissen fühlt der Betriebsleiter sich jetzt gut gerüstet, um im Beruf „bei fundamentalen betrieblichen Entscheidungen mitzudiskutieren und mit Verantwortung zu übernehmen.“

Biotechnologin, Verwaltungswirt und Ingenieur profitieren von BWL-Know-how
Die studierte Biotechnologin Monika Nörr hat es trotz ihres anspruchsvollen Berufsalltags als Führungskraft während des gesamten Studiums immer geschafft, sich zum Lernen zu motivieren. Dazu beigetragen habe vor allem, „dass man sich auch mal ohne den im Beruf üblichen Zeitdruck mit Inhalten auseinandersetzen konnte, die das übergreifende Denken fördern, vor allem in den Fächern Philosophie und Unternehmensethik“, so die Preisträgerin. Nörr ist bei der IHK München und Oberbayern als Referatsleiterin für Innovation, Forschung und Technologie tätig.



Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Müller überreicht Monika Nörr den Preis der Stadt Lahr.

Stadt Lahr beteiligt sich erstmalig an Preisverleihung
Neben der Auszeichnung der drei Preisträger wurden an diesem Abend die weiteren 65 Absolventinnen und Absolventen geehrt, die im vergangenen Jahr ihr Studium an der WHL abgeschlossen haben. Sie erhielten aus den Händen des Rektors der WHL, Professor Dr. Martin Reckenfelderbäumer, neben ihren Urkunden ein persönliches Erinnerungsgeschenk. Die Stadt Lahr beteiligte sich erstmalig an der Preisverleihung. „Die WHL macht Lahr zum Hochschulstandort und genießt einen ausgezeichneten Ruf. Wir sind überzeugt, mit diesem Preis ein wichtiges Zeichen zu setzen“, sagte der Lahrer Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller in seiner Ansprache und drückte den Absolventinnen und Absolventen seine Anerkennung aus: „Ein berufsbegleitendes Hochschulstudium ist eine ganz besondere Herausforderung an die Studenten und erfordert Engagement und Fleiß über das normale Maß hinaus.“ Mit dem Preis würdigt die Stadt Lahr die Leistungen der Hochschule und der berufstätigen Studierenden gleichermaßen. 

Den fachlichen Rahmen der Veranstaltung bildete der Festvortrag von Thomas Adam, Geschäftsführer der BTG Badische Treuhand Gesellschaft mbH, zum Thema „Ethik in der Wirtschaft – Berührungspunkte zur Wirtschaftsprüfung“. Musikalisch gestaltet wurde der Abend durch ein Bläserensemble des Musikum Lahr.