AKADalumni-Preis an der WHL übergeben

         
Prof. Dr. Martin Reckenfelderbäumer überreicht DR. Rald Stützle den Preis für die beste Abschlussarbeit.

"Student of the Year" 2011
Christoph Häring, Dr. Ralf Stützle, Jürgen Dirschnabel mit Prof. Dr. Martin Reckenfelderbäumer (Rektor WHL)

Dr. Ralf Stützle wurde an der Wissenschaftlichen Hochschule Lahr als Absolvent mit der besten Abschlussarbeit des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Im Rahmen seines MBA-Studiengangs General Management verfasste der promovierte Physiker die Master-Thesis „Pensionssysteme im Einfluss des demographischen Wandels“.
 
„Ich habe mich für ein nebenberufliches BWL-Studium entschieden, da ich mein Wissen in Richtung ‚wirtschaftliche Zusammenhänge’ ausbauen wollte.“ Ein vermutlich eher seltener Wunsch bei promovierten Physikern, aber Stützle ist überzeugt: „Das reine Fachwissen aus dem Erststudium reicht für eine Karriere in der Industrie einfach nicht aus.“ Ralf Stützle arbeitet derzeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Entwicklung beim bekannten Unternehmen Carl Zeiss in Oberkochen.
 
„Der Aufwand lohnt sich“
Wie alle der rund 500 Studierenden der Wissenschaftlichen Hochschule Lahr (WHL) hat Stützle sein nebenberufliches Aufbaustudium mit viel Engagement absolviert: „Insbesondere am Anfang des Studiums musste ich viel Disziplin aufbringen, mich abends noch zu motivieren. Sobald man aber den Einstieg geschafft hat, merkt man schnell, dass sich der Aufwand lohnt.“
 
Wie Stützle Studium und Vollzeit-Berufstätigkeit unter einen Hut gebracht hat, begründet der heute 35-Jährige damit, dass ihn seine Familie sehr unterstützt habe, „aber natürlich mussten auch einige Hobbys darunter leiden, um genügend Zeit zum Lernen aufbringen zu können.“

Neben dem Preisträger Dr. Ralf Stützle wurden weitere 75 Absolventinnen und Absolventen geehrt, die in den zurückliegenden zwölf Monaten ihr Studium an der WHL abgeschlossen haben. Dr. Stützle erhielt für seine „Thesis of the Year“ den mit 250 Euro dotierten Preis von AKADalumni.

Jürgen Dirschnabel erhielt von der WHL als schnellster Student die Auszeichnung „Fastest of the Year“ und Christoph Häring für die beste Gesamtnote den Preis der Stadt Lahr.