Auszeichnungen für AKAD Hochschule Leipzig zeichnet „Students of the Year“ aus

Tino Groetschel aus Berlin hat es geschafft. Der frisch gebackene Familienvater absolvierte neben der vollen Berufstätigkeit bei AKAD erfolgreich ein BWL-Studium – und wurde nun sogar für seine herausragende Abschlussarbeit mit dem AKADalumni-Preis ausgezeichnet. Den damit verbundenen Preis nahm der 38-jährige im Rahmen der Absolventenfeier an der AKAD Hochschule Leipzig entgegen.

v.l.n.r.: Rektor Prof. Dr. Hans-Christian Brauweiler, Tino Groetschel, AKADalumni-Vorsitzender Norbert Hettstedt

In seiner Masterthesis im Fach Betriebswirtschaftslehre, die mit 1,0 bewertet wurde, hat der Preisträger sich mit Entwicklungs- und Wachstumsstrategien in ausgewählten Ländern Subsahara-Afrikas befasst. „Afrika hat mich schon als Kind fasziniert. Am Anfang waren es vor allem Landschaft und Tierwelt, später standen die Menschen und ihre Lebensbedingungen im Vordergrund. Vor einigen Jahren hatte ich schließlich die Gelegenheit, für einen längeren Zeitraum in Afrika zu arbeiten. Eine sehr interessante Zeit, die mich nicht nur stark geprägt hat, sondern meine Sicht auf die Zustände in diesem Teil der Erde nachhaltig veränderte. Als sich nun die Chance bot, im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit die Zusammenhänge zwischen Wachstum und Entwicklung am Beispiel verschiedener afrikanischer Staaten näher zu untersuchen, habe ich diese Gelegenheit überaus dankbar ergriffen, was sich letztlich auch im positiven Ergebnis niederschlug“, fasst Tino Groetschel seinen Erfolg zusammen.

„Kontinuierlich arbeiten und dabei das Leben nicht vergessen“
Das nebenberufliche Studium selbst hat ihn gereizt, da er nach eigenen Angaben Spaß daran hat sich intensiv mit anderen Themenbereichen auseinander zu setzen und seinen persönlichen Horizont zu erweitern. Das spiegelt sich auch in seiner Biografie wieder. Nach Realschulabschluss und Ausbildung holte er sein Abitur nach und studierte anschließend Elektrotechnik. Nun hat Tino Groetschel auch noch einen Master in BWL in der Tasche. Als Erfolgsrezept gibt er „Nachahmern“ den Tipp: „Ein geregelter Tagesablauf, Kontinuität, nie den Überblick verlieren und dabei das Leben nicht vergessen. Wenn man dann noch die nötige Unterstützung von zu Hause erhält und einen guten Betreuer hat, kann eigentlich nichts schief gehen“.