Workshop B: Wachstum, Politik und unternehmerische Verantwortung

Große Teile der Weltbevölkerung haben das Vertrauen in Politik und staatliche sowie internationale Institutionen verloren. Doch die repräsentative Demokratie ist nach wie vor das Beste aller unvollkommenen Systeme. Schwierige und langwierige Einigungsprozesse sind besser als gar keine, aber sie bedürfen der Erläuterung. Warum Deglobalisierung die falsche Antwort auf gruppenbezogenen Ethnozentrismus ist, eine Rückabwicklung der internationalen Zusammenarbeit und Verflechtungen weder möglich noch wünschenswert ist, unternehmerisches Handeln Politik braucht: Fragestellungen in einer spannenden Zeit!

Dagmar Bornemann ist seit 13 Jahren geschäftsführende Gesellschafterin von db&w Bornemann und Wolf GbR, einem international agierenden IT-Unternehmen. Bevor sie ihre eigene Unternehmung gründete hatte sie, nach dem Studium des Maschinenbaus, der Luft- und Raumfahrttechnik und der Mathematik, neben Positionen in wissenschaftlichen Beiräten, Führungspositionen in IT- und Medienunternehmen inne. Zum Thema Industrie 4.0 und Ökonomie der Zukunft erschienen von ihr Artikel bei der FES und in der Zeitschrift Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte. Dagmar Bornemann ist Pioneer der ACM SIGGRAPH.

                                                                                                                                zurück zur Übersicht