Students of the Year 2014

Im Rahmen der Kolloquiumsfeier im Dezember 2014 nahmen die besten Absolventinnen und Absolventen aus den drei Fachbereichen Wirtschaft, Technik und Kommunikation ihre Preise entgegen.

AKADalumni zeichnet dabei die Absolventen mit der besten Abschlussarbeit aus, AKAD University vergibt den Preis für die beste Gesamtnote.

Die Preisträger Markus Schweitzer, Andrea Kennepohl-Vetter, Lissy Biegler und Jörg Willmann (v.l.n.r.) mit dem Präsidenten der AKAD University, Prof. Dr. Paul Nikodemus.

Fachbereich Kommunikation
Die Euskirchnerin Andrea Kennepohl-Vetter wurde für ihre Abschlussarbeit, in der sie ein Kommunikationskonzept für einen regionalen Volkshochschulverband in Nordrhein-Westfalen entwickelt hat, mit dem AKADalumni-Preis ausgezeichnet. Kennepohl-Vetter hatte vor dem IBC-Studium bereits einen AKAD-Lehrgang zum Staatlich geprüften Übersetzer abgeschlossen und arbeitet als Englischdozentin und Übersetzerin. Auch sie hat erfahren: „Durch den Hochschulabschluss öffnen sich beruflich neue Tore.“

Im Studiengang „International Business Communication“ erhielt Annelind Wälde aus Freudenstadt den Preis für die beste Gesamtnote. Mit dem Bachelorstudium hat die 26-Jährige ihrer Leidenschaft für Internationalität ein akademisches Fundament gegeben, und das zahlt sich aus: Seit ihrem Abschluss arbeitet sie in der chinesischen Niederlassung eines deutschen Unternehmens und kann die interkulturellen Studieninhalte praktisch anwenden.

Fachbereich Wirtschaft
Der Preis für die beste Abschlussarbeit im Bereich Wirtschaft ging an Mareike Schmele aus Grafing bei München. Sie arbeitet als Anlage- und Vermögensberaterin bei einer Bank und hat in ihrer Diplomarbeit die Preisfairness auf dem Immobilienmarkt am Beispiel des Wohnungsmarktes in München untersucht. Die Preisträgerin hatte vor Ihrem Fernstudium bereits Ausbildungen zur Bankkauffrau und Sparkassenfachwirtin absolviert. „Mit dem BWL-Studium wollte ich über den Tellerrand des Bankensektors schauen und mich dadurch auch persönlich weiterentwickeln“, erklärt sie ihre Motivation.

Lissy Biegler aus Gera erhielt den Preis für die beste Gesamtnote. Die 26-Jährige hat bei AKAD den Masterstudiengang in Betriebswirtschaftslehre absolviert. „Ich wollte nach dem Bachelor nicht stehen bleiben, sondern mein Wissen vertiefen, um neue Aufgaben und Herausforderungen annehmen zu können“, begründet sie ihre Entscheidung fürs Fernstudium, die sie rückblickend als „eine der besten meines Lebens“ bezeichnet. Biegler arbeitet im Außendienst einer Medizintechnik-Firma, die ihr Fernstudium finanziell gefördert hat.

Fachbereich Technik
Die beste Abschlussarbeit im Fachbereich Technik hat Jörg Willmann aus Stuttgart geschrieben. Der 43-jährige Bauingenieur hatte sich für das Aufbaustudium in Wirtschaftsingenieurwesen entschieden, weil er sich auch betriebswirtschaftlich fit für Führungspositionen machen wollte: „Da werden heute schon mindestens zwei akademische Grade gefordert, meist ein technischer und ein betriebswirtschaftlicher“, hat Willmann erfahren. Derzeit leitet er das globale „Key Owner Management“ bei einem Unternehmen, das chemische Systeme und Produkte für die Bau- und Fahrzeugindustrie entwickelt und herstellt.

Den Preis für die beste Gesamtnote in einem technischen Studiengang erhielt Markus Schweitzer (36) aus Neunkhausen im Westerwald. Der frisch gebackene Diplom-Wirtschaftsinformatiker hat sein Fernstudium in weniger als drei Jahren abgeschlossen: „Dazu haben mein Ehrgeiz und der Spaß am Studium beigetragen“, sagt Schweitzer, der als Senior Business Consultant bei einer IT-Beratung arbeitet.