Students of the Year 2015

In festlichem Ambiente und bei perfektem Sommerwetter feierten Ende Juli Absolventen und Gäste der AKAD University ihren Studienabschluss nach angloamerikanischem Vorbild im Alten Schloss in Stuttgart. In Talare und Baretts gekleidet, lauschten die Alumni der offiziellen Verabschiedung und den guten Zukunftswünschen der Hochschulleitung. Neben Urkunden nahmen drei von ihnen den AKADalumni-Preis für die jahrgangsbesten Bachelor-Arbeiten in Empfang.

Die Preisträger Michael Berschneider, Sigrun Böhm und Sebastian-René Dornbach (v.l.n.r.) mit AKADalumni-Vorstand Norbert Hettstedt und Prof. Dr. Ulrich Kreutle (Mitte)

Fachbereich Kommunikation & Kultur
Sigrun Böhm kann stolz auf ihren Bachelor in International Business Communication zurückblicken – insbesondere auf die mit Note 1,3 bewertete Abschlussarbeit, die sie über die Biermanufaktur Engel in Crailsheim schrieb. Sie freut sich über den AKADalumni-Preis im Bereich Kommunikation & Kultur und sagt rückblickend: "Eine meiner besten Entscheidungen nach fast 20 Jahren Berufserfahrung noch ein Studium aufzunehmen".

Fachbereich Wirtschaft & Management
Der Preis für die beste Abschlussarbeit im Bereich Wirtschaft & Management ging an Sebastian-René Dornbach. Seine Bachelorarbeit über die Vermarktungsmöglichkeiten unter der Verwendung von tragbaren Technologien wie Google Glass wurde mit der Note 1,0 bewertet. Zukünftigen Fernstudenten hat den Rat, dass sie sich die Frage stellen sollen: „Bin ich diszipliniert genug, mich auch bei schönstem Wetter oder abends nach einem langen Tag noch an den Schreibtisch zu setzen und ein bis zwei Stunden zu lernen?“ Dass er selbst diese Selbstdisziplin in den vergangenen Jahren erfolgreich aufbrachte, hat Dornbach nun sogar schriftlich: auf seinem Zeugnis der AKAD University und dem AKADalumni-Preis

Fachbereich Technik & Informatik
Michael Berschneider wurde für die beste Abschlussarbeit im Bereich Technik & Informatik ausgezeichnet, die mit der Note 1.0 bewertet wurde. Er sagt: „Ich wollte Maschinenbau studieren – dabei aber auf keinen Fall meinen Beruf für ein Vollzeitstudium aufgeben. Das Gute am berufsbegleitenden Studium war, dass ich die Inhalte oftmals direkt in meine tägliche Arbeit einbringen und so den praktischen Bezug zur Theorie herstellen konnte.“ Sein Erfolgsrezept im Studium neben dem Beruf lautet: 1. Rückhalt privaten Umfeld, 2. Selbstdisziplin und 3. Rückhalt im Beruf.